Biblische Archäologie

 

Geographischer Rahmen:

Die Levante (südliches Syrien, Libanon, Israel, Palästina, Jordanien und die Sinaihalbinsel)

Zeitlicher Rahmen:

von dem Neolithikum bis zur hellenistischen Kultur im 5. Jahrhundert n. Chr.

Fach:

Die Biblische Archäologie befasst sich mit der Archäologie der Länder der Bibel sowie mit angrenzenden Ländern und Regionen im Vorderen Orient, welche im Hinblick auf den historischen und kulturellen Einfluss, den sie durch Kriegszüge, Eroberungen oder Handel auf das „Heilige Land“ nahmen untersucht werden. Da das Fach auch im Lehrplan der Theologiestudenten steht und deren Anzahl die der Archäologen erfahrungsgemäß weit übersteigt, behandeln die Seminare auch theologisch ausgerichtete Themen. Eine wichtige schriftliche Quelle der Biblischen Archäologie bildet die Bibel. Mit ihren Texten ist es möglich die historische Relevanz richtig einschätzen zu können und die Antike zu rekonstruieren. Die Biblische Archäologie besteht aus den Methoden der Vor- und Frühgeschichte sowie den Ergebnissen der Exegese und der Geschichtswissenschaft. Durch die archäologische Arbeit können so Funde und Befunde angemessen interpretiert werden.

Leider ist es in Mainz nicht möglich seinen Schwerpunkt auf die Biblische Archäologie zu setzen. Es wird somit als ein Teilgebiet des Archäologieverbundes angeboten.

Adresse:

Forum 5 (Campus)

Literaturhinweis:

D. Vieweger, Archäologie der biblischen Welt (Göttingen 2003)

W. Zwickel, Einführung in die biblische Landes- und Altertumskunde (Darmstadt 2002)

W. Zwickel, Das Heilige Land: Geschichte und Archäologie (München 2009)

Studienberatung:

Prof. Dr. Wolfgang Zwickel
zwickel@uni-mainz.de
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
Raum 00-533 (Forum)

Tel. 06131/3920753

Biblische Archäologie (Fachbereich 01)
Ort: Forum Universitatis, Eingang 2
Sekretariat: Dr. Katja Weiß, Tel. 06131/3922685